Wenn es Tabus gibt, ist es gefährlich

gerade bin ich auf dieses interview gestoßen, das im letzten jahr (oktober 2020) mit michaela huber, nach ihrem vortrag „Frühes Trauma – späte Folgen“, in Chemnitz geführt wurde.
für alle, die michaela huber nicht kennen – sie ist im bereich der traumatherapie tätig, dafür sehr bekannt und bewandert, sie lehrt traumatherapie, und hat auch ein bundesverdienstkreuz bekommen. ich möchte alle ehrlich bitten, sich dieses interview anzuhören, denn es ist ein sehr gutes und sehr wichtiges gespräch, das uns alle angeht. danke.