ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Kategorie: Kunst

the look

male II

© mp

Werbeanzeigen

male

© mp

Mike

© mp

Kevork Mourad

Kevork Mourad ist ein in New York lebender syrischer (Performance-)Künstler. Derzeit stellt er, im Rahmen der Artweek Berlin 2019, graphische Skulpturen, Zeichnungen und (Acryl-)Bilder, in Berlin unter dem Titel „Fears and dreams“, aus. Aber nur noch für ein paar Tage, nämlich bis zum 15. September, also kommenden Sonntag. Ich möchte allen, die derzeit oder demnächst in Berlin sind, unbedingt diese kleine, feine Ausstellung empfehlen. Bislang kannte ich die Kuchling-Galerie in Friedrichshain nicht, doch das hat sich seit Ende letzter Woche geändert. In den zweieinhalb hellen weiß getünchten Ausstellungsräumen, kann man sich in Ruhe die Bilder des großartigen Künstlers anschauen. Einerseits besteht die Ausstellung aus Bildern in schwarz-weiß, (siehe Video) und aus einigen sehr schönen, collagenartigen großen Bildern (etwa 90 x 90) und einer sehr großen graphischen Skulptur. Auf Fotos sehen die Bilder schon toll aus, doch sie sind umso beeindruckender, wenn man sie sich live und in Farbe anschaut. Weil ich nicht weiß, ob es erlaubt ist, Fotos der Ausstellung zu veröffentlichen, beschränke ich mich hier auf das Video und den Link zu seiner Instagram-Seite. Viel Spaß! Und sollte jemand hingehen, freue ich mich über Rückmeldung, ob und wie es Euch gefallen hat.

Galerie Kuchling, Karl-Marx-Allee 123, 10243 Berlin

Home


https://www.art-in-berlin.de/ausstellungs-text.php?id=11768


(Weitere Videos zu ihm und seiner Performance mit dem Musiker Kinan Azmeh bei Yout.)

https://www.instagram.com/kevork_mo/?hl=de

frau II

frau, juli 2019

 

© mp

drei portraits und eine katze im anschnitt

 

 

© mp

DSCN1890

  © mp

abstrakt

tomas (ausschnitt)

 

© mp

milou

 

© mp

für arno.

frau

© mp

 

DSCN1567

  © mp

progress

© mp

let it flow

ich konnte nach dem zeichnen zwischen vier und sechs uhr heute morgen nicht mehr schlafen, habe mich aber noch etwas ausgeruht, geschlummert, bis gerade eben. und mir die freude bereitet aufzustehen bevor der wecker klingelt. die eine arbeit wartet, die andere ist getan. ich habe vier zeichnungen angefertigt, (fineliner und bleistift), habe eine angefangene vom montag fertig gestellt, mich danach drei mal an einem portrait eines schriftstellers versucht, das noch zu wenig ähnlichkeit mit dem original hat, mir dennoch gefällt. ich werde es weiter versuchen, aber nicht jetzt. jetzt wartet die andere arbeit, für die ich bezahlt werde. ich höre seit heute morgen kurz nach vier uhr schon ry x – ich könnte durchdrehen vor freude. was für ein sänger! diese musik berührt mich so sehr. tschicketschicketschicketschicke, herrlich! for so long, for so long, for so long. das malen hat etwas mit mir gemacht. alles hat etwas mit mir gemacht. ich habe mit allem etwas gemacht, aus allem etwas gemacht. ich bin glücklich. ich fühle mich erfüllt und glücklich. die lebensenergie fließt durch mich, ich kann es fühlen, es ist so stark, meine kraft ist wieder da, ich möchte dauernd juchzen und tanzen, sitze grinsend am schreibtisch, male mit den fingern, zeichne mit dem bleistift, mit dem fineliner, mit acrylfarbe, singe und tanze. mein letztes bild macht mich glücklich! es ist so schön geworden, ich kann es kaum glauben, was ich da geschaffen habe. jeden morgen, wenn ich die augen öffne und der blick auf das bild fällt, 90 cm x 90 cm ist es groß, spüre ich meine kraft und energie, ich bin so glücklich und möchte die ganze welt umarmen. for so long, for so long. wooooooooow, diese musik, diese musik ist so unfassbar schön. tschicketschicketschicketschicke. und jetzt mache ich mir und den katzen frühstück. und danach werde ich das musikstück bloggen. das müssen einfach alle hören und sich mitfreuen und mitsingen und tanzen! waaaaaaah, ich sprühe vor freude!

tagebuchnotizen, 21.11.2018

© mp

animals

© mp

 

danke an polarbearfriend, deren foto ich als grundlage für die zeichnung verwenden durfte.