ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Kategorie: Allgemein

blck bird, star

© mp

torsten vom blog grünschreiber hat wieder einmal wunderbare fotos gemacht, diesmal als er die vögel gezählt hat. weil mir die bilder so gut gefallen haben, habe ich gefragt, ob ich sie als inspirations-vorlage verwenden dürfe, er hat zugestimmt! hier ist (m)ein erstes ergebnis. das dürfte ein star sein (ich übe die vogelnamen noch). aquarell (worin ich mich gerade übe) und fineliner. din a 5.
danke an torsten! und schaut auch bei ihm vorbei, hier der link zu den bildern und seinem blog:
Blog vom Grünschreiber (Torsten)

—–

Wolfgang Beltracchi

das alte jahr (illustration)

© mp

o-o-o

mit gefühl und hingabe gesungen. wundervoll.

…..

friedvolle weihnachten

flower

diese illustration ist mir im ersten anlauf nicht so gelungen. also habe ich spontan das digitale zeichentool auf meinem rechner ausprobiert und tatdaa, jetzt leuchtet die blume. 🙂

der große meister am klavier

da sitzt er am klavier und spielt eines seiner (neuen) stücke. das video ist vom 10.12.2021, also ganz frisch! 🙂 viel freude beim hören. ich finds wieder ganz wunderbar.

versuche

ich vermisse meine gedichte
es ist wirklich so
die zeit hat meinen worten
den boden unter den füßen.
hier und da der versuch
etwas festzuhalten
ein bild
ein eindruck
ein gefühl
dann verwischt wieder alles
wie im nebelschleier.
doch die worte wollen
und ich lass sie dürfen.
einen anfang machen
ist wichtig
immer wieder.

© mp

Stigmatisierung und die Dynamik des Mobs

Selbstgerechtigkeit, Spott, Beschimpfungen und Verachtung sind notwendige Präzedenzfälle für Girard’sche Sündenböcke. Sie sind auch mächtige rhetorische und psychologische Werkzeuge, um Solidarität unter den Truppen zu schaffen. Sie implizieren: Weiche von unseren Überzeugungen ab und wir werden dich auch lächerlich machen. Die Menschen kennen wie instinktiv die Gefahr, die auf Spott und rituelle Demütigung durch die Gruppe folgt. Es ist ein uraltes Muster. Zuerst spottet und verspottet die Menge das Opfer, dann beschmiert sie es mit Scheiße. Sie wird verächtlich gemacht, ekelhaft. Dann fliegen die Steine.“ (Charles Eisenstein)

Auszug aus dem Essay: „Ein Tempel dieser Erde“ von Charles Eisenstein, Kulturphilosoph und Autor. Der ganze Text hier:

https://charleseisenstein.substack.com/p/a-temple-of-this-earth

Der Text ist auf englisch und lässt sich per Klick einfach ins Deutsche übersetzen. Es ist der dritte Teil einer Reihe von ihm, der aber auch alleine für sich stehen, gelesen und verstanden werden kann.

Teil 2:
https://charleseisenstein.substack.com/p/mob-morality-and-the-unvaxxed

Teil 1:

The Death of the Festival

Hier der Link zu seiner Website:

Essays by Charles

das narrenschiff