ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Monat: September, 2013

wie.es.nie.war.

Bitte.NICHT.meine.persönlichen.Texte.rebloggen.

Danke.

Round.and.around.

Das Rad. Das Rad des Lebens. Es geht immer auf und ab. Immer auf und ab. Manchmal vergesse ich diesen Rhythmus. Das Leben erinnert mich. Immer auf und ab und auf und ab …

Das.Ungelöste.Im.Herzen

Habe Geduld gegen alles Ungelöste in Deinem Herzen und versuche, die Fragen selbst lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forsche jetzt nicht nach den Antworten, die Dir nicht gegeben werden können, weil Du sie nicht leben kannst. Es geht darum, alles zu leben. Lebe jetzt die Fragen. Vielleicht lebst Du dann allmählich, eines fernen Tages, in die Antwort hinein.

(Rainer Maria Rilke, „Briefe“)

 

 

 

Quelle: http://www.rilke.de/briefe/160703.htm

hoffen.

ich kann nichts dafür

irgendwas in mir beginnt

zu hoffen

auf dich

eine umarmung

vielleicht

denke ich

bekomme deine aufmerksamkeit

ich kann nichts dafür

dass ich hoffe

denke ich

als ob es verboten wäre zu hoffen

es ist schön

dass es sein könnte

dass du auch hoffst

.

© mp

 

Be.weg.ungen

Ein Gefühl, als würde das alte Leben nicht mehr passen. Ein Klemmen, Haken und Ziehen und Zerren. Es stimmt nicht mehr, Mein Leben ist verstimmt. Ich lausche. Ich sehe. Ich gehe in die Stille. Es wird so sein, dass es mir mit einem Vorschlag entgegen kommt, mein Leben, denke ich. Schließlich ist es auch daran interessiert, zu passen, am richtigen Ort zu sein, mit der richtigen Arbeit, mit der richtigen Mischung, mit den richtigen Menschen. Da, wo du bist, ist immer richtig. Ja, kann sein, aber es fühlt sich nicht so an und ich habe mir doch fest versprochen, auf die Regungen meines Körpers und meiner Seele zu hören! Also gut. Es passt nicht mehr und das schon länger. Ich habe die Signale wahrgenommen, die Zeichen erkannt und verstanden. Vielleicht braucht das, was sich Seele nennt eine Weile, bis es sich mit dem Bewusstsein synchronisiert. Ein Leben einfach so über den Haufen werfen, das, was die letzten Jahre richtig und wichtig war loszulassen, das braucht Zeit und Entschiedenheit. Es ist angekommen, dass ich hier mal angekommen bin, aber jetzt ist es Zeit weiter zu gehen. Ich öffne die Augen, ich öffne das Herz, ich horche, wohin es mich zieht.

No.Way.

Es gibt keinen Weg.

Der Weg ist eine Illusion.

Und doch gilt es den eigenen zu gehen.

Schritt für Schritt. Am besten vorwärts.

Und darin liegt kein Widerspruch.

Klingt nur so.

.

© mp

Schöpferisch.schöpfen

„Die Erzeugung des Neuen besorgt nicht der Intellekt, sondern der Spieltrieb aus innerer Nötigung heraus“.

(C.G. Jung)