ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Monat: August, 2018

feste feiern

vor ein paar tagen war ich mit dem taxi unterwegs und der taxifahrer erzählte mir, dass er seinen geburtstag jedes jahr vergisst. „und an dem tag klingelt dann dauernd das telefon oder es kommt nachricht auf nachricht. während ich fahre, kann ich nicht rangehen und denke: was ist denn los, dass heute alle schreiben oder anrufen? ist was passiert?“ und erst später merke er, was der grund dafür sei: sein geburtstag. ich fand das ziemlich ungewöhnlich und fragte ihn, wann das angefangen habe. er meinte, das sei schon immer so gewesen bei ihm.
mir fiel nun auf, dass ich auch meinen geburtstag vergessen habe, das heißt, nicht meinen direkt, sondern den von meinem blog, der „eigentlich“ schon im juli war. 2013 hatte ich mir vorgenommen, für ein jahr zu bloggen. ob mir das gelingen würde, wußte ich nicht, ich wollte es probieren. nun sind fünf jahre vergangen und mein blog gibt es immer noch. das ist ein schöner anlass, mich bei euch hier lesenden, mir folgenden oder einfach nur vorbei-und/oder hereinspazierenden zu bedanken, fürs lesen, kommentieren, diskutieren, folgen. danke für eure zeit und gedanken, für eure likes und auch kritischen anmerkungen, danke für euren trost, beistand, eure freude, euer lob, eure zuneigung, eure worte, eure treue. es macht so viel spaß mit euch zu tanzen, zu dichten, zu diskutieren, mich auszutauschen mit euch. ihr seid eine bereicherung. von herzen ein großes danke. ich wünsche euch einen großartigen tag. und weil ich zufällig heute geburtstag habe, habe ich beschlossen, einen kaffee auf euch zu trinken. eure wolkenbeobachterin 🙂 ❤

Advertisements

playground

krümelchen

© mp

___

was die taten tuteten

was taten die taten
die tuteten
was tuteten die
taten denn
vom tun tuteten
die taten was sie
gern taten sie tuteten
was sie getan hatten
& was getan werden
musste tuteten sie
es soll gut tun das tun
es tutete laut aus der tute
es tut gut gutes zu tun
tut es & es tat gut
die tute tutete
zu tuten tat gut
das tuteten die taten
& die guten taten taten gut

© mp

MEUTE entdeckt!

was ich mache, wenn ich nicht blogge …

die hälfte der gemalten bilder von vorgestern und heute. (zum gucken für joachim und alle die es interessiert)

 

 

 

B L O G P A U S E

Kleine Verschnaufpause und Auszeit. Macht es gut, bis bald. Liebe Grüße an Euch.

 

bungalow

Frühstück mit Brad Pitt

Es klingelte. Ich saß mit meinen vier Kanarienvögeln am Frühstückstisch und trällerte ihnen ein Liedchen. Sie hatten Geburtstag, da wollte ich nicht knickerig sein. Für jeden gab es ein Frühstücksei. Das Wasser brodelte. Es klingelte erneut. Ich stand auf, goss das Eiwasser in die Spüle und ging dann an die Tür. Wer stand da? Britt Patt. Verzeihung, – Brad Pitt. Ich bat ihn herein, er fragte, ob er sich die Schuhe ausziehen solle, ich schüttelte seine Hand und sagte: “Nein”. Die Vögel flatterten. Hitchcock reckte seinen Hals und schaute durchs Fenster. Er blinzelte.
Brad Pitt setzte sich, ich schenkte ihm Tee ein, Earl Grey, er sagte: “Kennste den? T sah Film. Haha.” Der Witz klemmte. Ich kannte den schon und nahm ihn aus der Verankerung. Sagte: „Da oben liegt Staub.“
“Mittwochs bin ich immer hier. Ein Wunder, dass wir uns noch nie begegnet sind.” Keine Ahnung, mit wem Brad Pitt sprach. Ob er die Kanarienvögel meinte? Ich köpfte ein Ei. “Geschmacklos”, sagte ich. Brad stand auf. “Was?”, fragte er irritiert. “Ich meine das Ei. Reichst du mir bitte mal das Salz?” Er reichte mit seinem Arm bis ans obere Regal. Das Salz stand im Schrank unter der Spüle. “Da ist nichts”, sagte er. “Das habe ich schon öfter gedacht”, erwiderte ich, nahm den Salzstreuer und salzte mein Ei, während Brad zwei Scheiben Toast im Toaster versenkte. “Brutal!”, sagte er. “Fight Club?”, fragte ich, “Ansichtssache”. “Nein”, sagte er. “Brutal, wie kalt das draußen geworden ist”. Ich nickte. “Na ja, es ist halt November, mitten im August”. Die Toasts wurden ausgeworfen, wir sprachen einen Toast auf die Kanarienvögel und dann schloss ich hinter Brad die Tür. “Bis nächste Woche”, sagte er im Gehen. Ich setzte mich an den Tisch und las die Tageszeitung. Bei Aldi gab es Vogelfutter im Angebot.

© mp

 

_

vom lesen

worte die mich erreichen
andere nicht
& ich weiß warum
manche diese kraft haben
andere nicht
auch meine eigenen worte
sind nicht immer kraftvoll
ich spüre es
wenn ich schreibe
& im selbstgespräch
so wie heute
wo ich mich müde fühle
& kraftlos ich
mich nach ausruhn sehne
& nach einem guten gespräch
mit dir

© mp

**