ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Tag: Franz Kafka

Franz Kafka über das Leben

„Es ist sehr gut denkbar, dass die Herrlichkeit des Lebens um jeden und immer in ihrer ganzen Fülle bereit liegt, aber verhängt, in der Tiefe, unsichtbar, sehr weit. Aber sie liegt dort, nicht feindselig, nicht taub. Ruft man sie mit dem richtigen Wort, beim richtigen Namen, dann kommt sie. Das ist das Wesen der Zauberei, die nicht schafft, sondern ruft.“

(Franz Kafka, Tagebuch)

.

“Es kommt nur auf den Augenblick an. Der bestimmt das Leben.”

(Frank Kafka)

.

„Die Wahrheit ist das, was jeder Mensch zum Leben braucht und doch von niemand bekommen oder erstehen kann. Jeder Mensch muß sie aus dem eigenen Innern immer wieder produzieren, sonst vergeht er. Leben ohne Wahrheit ist unmöglich. Die Wahrheit ist vielleicht das Leben selbst.

(Franz Kafka)

Du bist die Aufgabe. Kein Schüler weit und breit.

(Franz Kafka, Aphorismen)

„Heute nichts geschrieben. Morgen keine Zeit.“ 

(Franz Kafka, Tagebucheintrag)

.