Fremde Männer gucken mir beim Schlafen zu

von wolkenbeobachterin

Ich wohne jetzt im Erdgeschoss. Dabei bin ich gar nicht umgezogen. Aber jetzt wohne ich im Erdgeschoss. Quasi. Wenn man im Erdgeschoss wohnt, können Hinz und Kunz rein gucken. Bei mir sind es ungefähr zehn polnische Bauarbeiter, deren Namen ich nicht kenne. Sie haben sich nicht vorgestellt, wie man sich vorstellen kann. Was außerdem unvorstellbar ist: Die mir seit einiger Zeit beim Schlafen, Wohnen, Kochen, Essen und Leben zugucken. Ich bin umzingelt. Der Vermieter rüstet auf und hat einrüsten lassen. Das Haus wird modernisiert. Rundherum spazieren nun die Bauarbeiter. Es wird eine Verkleidung am Haus angebracht, die gar nicht angebracht ist. Die Wärmedämmung, die das Haus zukünftig leichter entflammbar macht, wird jetzt aufgebracht. Aufgebracht waren wir Mieter im Haus darüber, weil die Wärmedämmung nämlich gar nicht nötig ist. Es war immer schön warm hier. Im Sommer angenehm kühl, im Winter angenehm warm. Ab jetzt ist es auch im Winter kühl und wir müssen mehr heizen. Außerdem könnte es sein, dass der Schimmel kommt, das sind hervorragende Aussichten. Apropos Aussichten: Die Bauarbeiter sind schon da, sie fangen früh an diese Woche. Schon um halb sieben haben sie sich auf der Straße breitgemacht. Dann sind sie nach und nach aufs Gerüst geklettert und haben laut knallend die Treppen herunterfallen lassen, über die sie übers Gerüst klettern können. Nachdem alle im Haus hochgeschreckt und halbwach sind, schneiden sie die Kunststoffknirschplatten direkt vor dem Fenster zu. Und kommentieren dies laut gröhlend mit durchdringend scharfer Stimme. Die Stadt schläft, nur wir sind jetzt alle halbwach. Modernisierung macht Spaß. Man zieht quasi um, ohne umgezogen zu sein. Es ist ein neues Wohnerlebnis, sich bei allem zugucken lassen zu müssen. Und obendrein gibts eine ordentliche Mieterhöhung. Toll.

© mp

Advertisements