Wenn Eulen träumen

von wolkenbeobachterin

Es war einmal ’ne Eule,
die holte sich ’ne Beule,
als sie, nur so aus Spaß,
auf einem Ast rumsaß.
Sie tat das nicht allein,
der Grund: Um sich zu freu’n,
mit einem andern Eulerich,
der hieß mit Namen: Fried[e]rich.
Die beiden saßen froh und krumm,
auf diesem Ast herum, herum,
da wollte Friedrich küssen,
er sagt, dass sie das müssen.
Die Eule war empört,
zu dem, was sie gehört,
gehören ja wohl zwei!
Watschte sie sich frei.
Doch war es längst zu spät,
Friedrich wusst, es geht,
er küsst die Widerspenstige,
leidenschaftlich, ganz ohne Reim
am Wassertopf, Topf, Topf.
beide stießen Kopf an Kopf,
Und dann? Zu beiden Eulen,
gesellten sich zwei Beulen.

© mp

Advertisements